DBZ 02/2005

     
     
     

Sportlich einkaufen

     

Retail-Park in Hengelo/NL

     

In Hengelo ist soeben der “Retail-Park Plein Westermaat” eröffnet worden. Die weithin sichtbaren Türme des durch das Delfter Büro Mecanoo geplanten Shopping- und Freizeit-Centers beziehen sich auf den traditionellen Salzabbau in der Region.

         
   

Der Norden der nur wenige Kilometer von der deutschen Grenze entfernten niederländischen Stadt Hengelo wird vor allem durch das großflächige Gewerbegebiet “Westermaat” geprägt. Auf dem zuletzt fertig gestellten nördlichen Abschnitt des Areals wurde vor wenigen Wochen das 22 ha große Shopping-Zentrum “Retail Park Plein Westermaat” eröffnet. Der durch das Delfter Büro Mecanoo geplante Komplex besteht aus vier unterschiedlich großen Baukörpern, die auf bis zu drei Ebenen eine Gesamteinkaufsfläche von rund 60000 m2 bieten. Eine Besonderheit des Projektes ist seine Konzeption als “Retail-Park” – ein relativ neuer Ansatz, bei dem das Warensortiment einiger großer Magnetanbieter ganz bewusst durch spezielle Freizeit- und Entertainment- Angebote erweitert wird, um so eine kombinierte Einkaufs- und Erlebniswelt zu schaffen, die nicht nur eine längere Aufenthaltsdauer, sondern vor allem eine deutlich höhere Kaufbereitschaft der Besucher nach sich ziehen soll. Neben Ikea, Toys’ R Us, Intersport, McDonald’s und Mediamarkt steht den Kunden des Westermaat-Pleins daher ein großflächiges “Life Fit Centre” im leicht auskragenden oberen Geschoss des größten Baukörpers zur Verfügung.
Design für Shopping
In der Regel wird die Bauaufgabe “Shopping-Center” nach rein wirtschaftlichen Kriterien und ohne das gestalterische Know-how eines Architekturbüros realisiert. Mit den weithin beklagten Folgen von monoton auf die grüne Wiese gestellten Kisten und eines chaotischen Wucherns und Ausuferns der Stadtränder. Umso bemerkenswerter, dass sich die Investoren des Retail-Parks in Hengelo – der Projektentwickler TCN Property Projects sowie die beiden Konzerne Ikea und McDonald’s –bei der Umsetzung des Projektes an das renommierte Delfter Büro Mecanoo wandten. Mit Erfolg, denn statt einer weiteren gestaltlosen Einkaufsstadt entwickelten die Architekten einen durch wenige gezielte Eingriffe bewusst als zusammenhängendes Ganzes gestalteten Komplex, der sich durch eine abwechslungsreiche Anordnung und eine plastische Verformung der einzelnen Volumina trotz seiner Größe doch einigermaßen sensibel in den heterogenen städtebaulichen Kontext einfügt. Ungewöhnlich dabei, dass sich auch der Möbelhersteller Ikea dazu bereit erklärt hat, seinen Neubau durch Mecanoo gestalten zu lassen, wobei der firmeneigene Blauton jedoch vorgegeben war.
Nach Osten wird das Areal durch die viel befahrene Bornsestraat, nach Westen durch eine Eisenbahnlinie und nach Süden durch die Autobahn zwischen Amersfoort und Osnabrück begrenzt. Als Reaktion auf diesen stark durch Verkehr geprägten Standort – und als Reflex auf die vor zwei Jahren durch die Mecanoo-Architektin Francine Houben geleitete Rotterdamer Architektur-Biennale zum Thema “Mobilität” – ließen die Planer an zentralen Orten auf dem Areal drei jeweils rund 25 m hohe Holztürme errichten, die ein deutlich sichtbares und publikumswirksames Zeichen für den Retail-Park schaffen. Auf einer weiteren Ebene fungieren die gleichzeitig als Werbefläche genutzten Türme außerdem als spielerischer Verweis auf den traditionellen Salzabbau und die historischen Salztürme in der Region. So eingeschlossen sich der Komplex nach Süden, Osten oder Westen präsentiert, so offen zeigt er sich in Richtung Norden, wo sich dem Shopping-Center der Bornsebeek, ein Grüngürtel zwischen Hengelo und der Nachbargemeinde Borne, anschließt. Um den Retail-Park möglichst harmonisch in diesen grünen Umraum einzubetten, haben die Architekten sämtliche Gebäude so platziert, dass sie eine Vielzahl teilweise überraschender Durchblicke bereithalten. Eine zusätzliche Erhöhung der Aufenthaltsqualität schaffen die Begrünung und die spielerische Gestaltung des insgesamt 1300 Stellflächen bietenden Parkplatzes durch neu angepflanzte Bäume, quer liegende Baumstämme sowie durch schräg ansteigende, mit Ziegeln eingefasste Grasflächen.
Eines der wichtigsten Gestaltungsmerkmale der Projektarbeit von Mecanoo ist die hohe Sensibilität gegenüber den jeweils verwendeten Materialien. Je nach Kontext verwenden die Architekten Holz, Stein, Zink, Glas, Stahl oder Beton und erzeugen auf diese Weise ein raffiniertes Design mit hohen sinnlichen und taktilen Qualitäten. Den gleichen Anspruch zeigt auch die Gestaltung des Retail-Parks in Hengelo, bei dem sämtliche Volumina durch eine in Höhe, Dichte und Funktion variierende “zweite Haut” aus Zedernholz-Lamellen umschlossen werden. Der Holzvorhang schafft nicht nur einen gelungenen Bezug zum grünen Umraum, sondern ermöglicht es auch, dass sich die verschiedenen Baukörper trotz der teilweise grellen Werbung zu einem homogenen Ganzen zusammenfügen. Ein alles in allem geglückter Versuch, der bunten und allseits bekannten Warenwelt im Inneren der fünf Gebäude einen tragfähigen Rahmen entgegenzustellen.
Projektleitung: Mecanoo, Delft
Internet: www.mecanoo.nl
Baudaten
Objekt: Retail Park Plein Westermaat
Standort: Hengelo
Bauherr: TCN Property Projects, Nieuwegein Ikea Beheer b.v., Amsterdam McDonald´s Nederland b.v., Amsterdam
Nutzer: Media Markt, Life Fit Center, Intersport, Praxis, Toys ’R’us
Bauzeit: 2001 - 2004
Bauleitung: Bouwbedrijf Wessels, Rijssen Van Wijnen Eibergen b.v., Eindhoven
Fachplaner: TCN Property Projects, Nieuwegein Brink Groep Eindhoven b.v., Eindhoven BN Adviseurs, Houten
Tragwerksplanung: Aveco de Bondt, Rijssen Adviesbureau Duisters b.v., Eindhoven
Techn. Gebäudeausrüstung: Scheepjens Installatietechniek, Den Bosch Halmosb.v. Adviseurs, Den Haag
Elektroinstallation: Jacobs Projekten b.v., Brenda Halmos b.v. Adviseurs, Den Haag
Städtebauliche Beratung: Oranjewoud Bouw en Vastgoed, Heerenveen
Brandschutz: Adviesbureau Van Hooft b.v., Rijkevoort
Konstruktionsart: Stahlkonstruktion
Materialien: Fassadenverkleidung aus Metall hinter einer Holzlamellenkonstruktion
Projektdaten
Grundstücksgröße: 360000 m2
Grundflächenzahl (GRZ): 15500 m2
Nutzfläche (NF): 25000 m2
Brutto-Rauminhalt (BRI): 47000 m3