Infrastructural Urbanism. Addressing the In-between

 

 

Infrastruktur bezeichnet all die öffentlichen wie privaten Einrichtungen, die ein Zusammen und Miteinander ermöglichen; sei es auf professioneller oder privater Ebene, sei es mit ökonomischem oder funktionalem Hintergrund und so weiter. In der vorliegenden Publikation, Derivat eines Symposiums aus dem Jahr 2010 in München, wird nun versucht, die Wirkzusammenhänge und damit am Ende auch die Möglichkeiten zu beschreiben, die Infrastrukturen auf das Design von Siedlungen ganz allgemein haben und dieses beeinflussen. Hierbei gehen die AutorInnen chronologisch durch die jüngere Geschichte der, ganz allgemein gesprochen, Vernetzung der Individuen und Institutionen, der Gruppen und gesellschaftlichen Schichten.

Neben dem historischen Blick auf die Entstehung und frühen Auswirkungen von (meist) Verkehrssystemen, werden schließlich immer konkretere Projekte in den Diskurs einbezogen. Projekte von Bjarke Ingels Group, SMAQ, dlandstudio, Ravetllat Ribas arquitectes und andere werden meist über Abbildungsreihen zitiert und in einen besonderen Kontext analysiert (unglaublich viele dieser Beispiele befassen sich mit den Räumen unter den aufgestelzten Stadtautobahnen). Dass sich dem Leser während der Lektüre der Eindruck vermittelt, dass infrastrukturelle Bestandteile unserer Siedlungen Potentiale haben, die weit über ihre ästhetisch und funktional befriedigende Umnutzung hinausweisen (so die inzwischen berühmte High Line in New York), ist korrekt. Wohin da allerdings die Reise gehen kann, wird nicht so recht klar, die gezeigten Projekte und Realisierungen jedenfalls dokumentieren lediglich den Status Quo im Umgang mit Infrastruktur und weniger die Strategien, wie zukünftige Planung Infrastruktur und Städtebau in einen direkteren, also aktiven Dialog bringen kann. Die Rückbindung des Komplexes in die Geschichte wie auch die Listung von Möglichkeiten in der dichten Darstellung zahlreicher Projektrealisierungen allerdings geben dieser Publikation ihren ganz eigenen Wert. Be. K.

Thomas Hauck, Regine Keller, Volker Kleinekort
Infrastructural Urbanism. Addressing the In-between
(=Band 13 der Reihe Grundlagen), 336 S., über 100 Abb., 28 €
DOM Publishers, Berlin, 2012
ISBN: 978-3-86922-131-1

Dieses und weitere Bücher sind bestellbar unter: www.profil-buchhandlung.de.